Werke

Biografie

Paul Pizzera, geboren 1988, studierte Germanistik in Graz und trat 2007 bis 2010 auf über 100 Poetry Slams in Österreich, Deutschland und der Schweiz auf. 2011 gewann er den 25. Grazer Kleinkunstvogel. Pizzera brachte zwei Soloprogramme auf die Bühne: „Zu wahr, um schön zu sein“ (2011, Gewinner des „Freistädter Frischlings“) und „Sex, Drugs & Klei’n’Kunst“ (2014).

Bei der „Langen Nachts des Kabaretts“ lernt Pizzera Otto Jaus kennen. Wenig später stürmen die gemeinsamen Lieder die österreichischen Charts: Pizzera und Jaus veröffentlichen in einem Zeitraum von 20 Monaten ihre ersten 5 Singles und bringen alle 5 gleichzeitig (!) in die Austria Top 75 Charts. 2017 gewinnen Pizzera und Jaus bei den Amadeus Austrian Music die Kategorien „Song des Jahres“ und „Pop/Rock“. Das Album „unerhört solide“ ist über 100 Wochen in den Albumcharts vertreten, erhielt beim Amadeus 2018 den Award „Album des Jahres“ und hat den dreifach Platinstatus erreicht. Im Herbst 2019 folgte das zweite Album: „wer nicht fühlen will, muss hören“.

Mit ihren zwei Musikkabarettprogramm füllen Pizzera & Jaus die größten Locations des Landes und gewinnen 2019 den Amadeus als „Live-Act des Jahres“.

Im Herbst 2020 veröffentlicht Paul Pizzera sein erstes Buch Der hippokratische Neid (Ueberreuter Sachbuch), die Bühnenrechte liegen bei Schultz & Schirm.

paulpizzera.at